Bundessichtungsrennen Bahn in Frankfurt/Oder

Mit guten und sehr guten Ergebnissen reisten die Thüringer Jugend- und Juniorensportler vom Bundessichtungsrennen in Frankfurt/Oder wieder nach Hause.

Unsere Kurzzeitsportler konnten ihre guten Ergebnisse aus den BDR Sprintcups der vergangenen Wochendenden bestätigen.Im Sprint der männlichen Jugend wurde Dennis Bloch (SV Sömmerda) Zweiter. Willy Weinrich (TSV 1891 Breitenworbis) und Dennis Kühn (SSV Gera 1990) belegten die Plätze 5 und 8. Bei den Junioren wurde Julian Kühn (RV Elxleben) ebenfalls Zweiter. Julien Jäger (RSC Turbine Erfurt), Tom Wagner (SSV Gera 1990) und Justin Stöckert (RSC Turbine Erfurt) kamen auf die Plätze 5, 6 und 8. Im Sprintturnier der Juniorinnen siegte Emma Götz (RV Elxleben), unsere Vizeweltmeisterin im Teamsprint. Christina Sperlich vom SV Sömmerda wurde Dritte.

Im 500m Zeitfahren kam Dennis Bloch mit einer Zeit von 35,83 Sekunden auf Rang drei. Willy Weinreich und Dennis Kühn wurden 6. und 7. Bester Junior im 1000m Zeitfahren wurde Tom Wagner als Dritter (1:06,639 Minuten), gefolgt von Julian Kühn, Justin Stöckert und Julian Jäger als 4., 6. und 7.

Im Keirin der Juniorinnen war Emma Götz erneut siegreich. Christina Sperlich kam wieder auf Rang drei. In der U17m wurde Dennis Bloch erneut Zweiter und schloss damit ein erfolgreiches Wochenende ab. Dennis Kühn kam auf Rang 6. Auch im Keirin der Junioren überzeugten nochmal Julian Kühn und Tom Wagner mit den Rängen 2 und 4. Julien Jäger und Justin Stöckert starteten im Finale um die Plätze 7 bis 14 und wurden am Ende 7. und 8.

Die Ausdauerfahrer der männlichen und weiblichen Jugend bestritten ein Omnium aus einem 200m Zeitfahren, der 2000m Einerverfolgung, einem Ausscheidungsfahren und einem abschließendem Punktefahren. Bei den Jungs kam Domenik Wolf (SSV Gera 1990) in der Endabrechnung auf Rang vier. Er überzeugte insbesondere in den Zeitfahrdisziplinen mit einem Sieg in der Einerverfolgung (2:21,151 Minuten) und dem 3. Platz im 200m Zeitfahren. In der weiblichen Jugend wurde Thalea Mäder vom RSC Turbine Erfurt ebenfalls Gesamtvierte. Auch sie siegte in der 2000m Einerverfolgung (2:35,811 Minuten). Im Ausscheidungsfahren wurde sie Dritte.

Auch die Junioren und Juniorinnen bestritten ein Omnium aus vier Disziplinen. Allerdings fuhren sie anstatt des 200m Zeitfahrens mit fliegendem Start ein 500m Zeitfahren mit stehendem Start. Unsere Juniorinnen überzeugten in der Gesamtwertung mit den Plätzen 1 (Lena Reißner-SSV Gera 1990), 3 (Dorothea Heitzmann-RSC Turbine Erfurt), 4 (Friederike Stern-RV Elxleben) und 5 (Jasmin Müller-SSV Gera 1990). Lena Reißner siegte unter anderem in der 2000m Einerverfolgung und im 500m Zeitfahren. Im Ausscheidungsfahren und im Punktefahren wurde sie jeweils Zweite.

Ebenfalls in guter Form zum Saisonende zeigten sich nochmal Max Gehrmann (RSC Turbine Erfurt), Jannis Peter (SSV Gera 1990) und Tim Oelke (RSV Blau-Weiß Meiningen). Im Omnium der Junioren wurden sie 2., 4. und 10. Insbesonder Max Gehrmann und Jannis Peter konnten mit sehr guten Einzelleistungen glänzen. So belegte Max Gehrmann mit 34, 576 Sekunden im 500m Zeitfahren Rang zwei. In der 3000m Einerverfolgung belegten die beiden Rang 2 (Peter-3:24,950 Minuten) und 3 (3:26,112 Minuten).

Auch in den Wettbewerben der Mannschaftsverfolgung zeigten die Thüringer, dass sie über eine gute Grundausbildung verfügen. So waren jeweils die Mannschaften der U17m (3:24,694 Minuten mit Schneider, Wolf, Andrä-SV Aufbau Altenburg, Niebergall-RSC Turbine Erfurt) und U19w (3:42,123 Minuten mit Reißner, Müller, Heitzmann, Stern) siegreich. Max Gehrmann und Jannis Peter starteten im BDR-Vierer und waren mit diesem ebenfalls siegreich. Der reine Thüringen Vierer der U19 mit Oelke, Schomburg-RFV Die Löwen Weimar, Groch und Jägeler (beide SV Sömmerda) belegten Rang 4.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.