Homepage | Kontakt | Impressum

Herzlich willkommen auf der Internetseite der Thüringer Radsportjugend (TRSJ). Da nicht gleich alles auf der ersten Seite steht, laden wir Euch zum Durchstöbern unserer Internetseite ein. Alte Mitteilungen findet Ihr z.B. unter Nachrichten und wichtig sind natürlich auch die Seiten mit den Infos des Vorstandes !

To enjoy sth to the fullest!

Gersche nutzen Heimvorteil - 13.09.2016

97 Thüringer Nachwuchsradsportler stritten am vergangenen Samstag auf der Geraer Radrennbahn um die Landesmeistertitel in den Bahnrad-Ausdauerdiszpilinen. Der bei bestem Wetter vom SSV Gera hervorragend ausgerichtete Wettkampf sah insgesamt 13 Entscheidungen. Sieben Titel blieben in Gera, sechs Titel konnten die Sportler vom RSC Turbine Erfurt gewinnen.Drei Mal Gold gewann Domenik Wolf vom SSV Gera. Der 14jährige sicherte sich die Titel in der Einerverfolgung und im Punktefahren. Gemeinsam mit Nico Kirsche, Paul Weiß und Moritz Adam gewann er ebenfalls den Titel mit dem U15-Vierer des SSV.  Bei den gleichaltrigen Mädchen dominierte Thalea Mäder (RSC Turbine Erfurt) die Wettbewerbe und wurde Landesmeisterin im Punktefahren und in der Verfolgung.In den Punktefahren der U13 gewannen Lara-Sophie Jäger (Turbine) und Lucas Küfner (SSV). Die Titel in der Mannschaftsverfolgung gingen ebenfalls an den RSC Turbine Erfurt (Mädchen) und den SSV Gera (Jungs). In den Kategorien der U17er wurden die Meistertitel in den Disziplinen Punktefahren und Einerverfolgung vergeben. Bei den letzteren sicherten sich Milan Henkelmann (Turbine) und Anne Sprigode (SSV) die Titel. Meistergold in den Punktefahren ging an Jasmin Müller (SSV) und Jakob Geßner (Turbine). Ein weitere Bericht, Bilder und Ergebnisse finden sich auf der Homepage des SSV Gera.

LVM Kriterium - 12.09.2016

Einem Tag nach den Landesverbandsmeisterschaften auf der Bahn trug der SV Sömmerda am Sonntag (11.09.) die Meisterschaft im Kriterium aus. Auf einen schnellen Kurs am Stadtrand von Sömmerda wurden acht Titel in den jüngsten Kategorien vergeben. Insgesamt traten 144 Thüringer Radsportler an.
Bei den Jugendlichen unter 17 Jahren konnte Anne Sprigode (SSV Gera) als einzige in den Zwischensprints Punkte holen und gewann damit den Titel souverän. Bei den gleichaltrigen Jungs sorgte Paul Groch (SV Sömmerda) für einen ebenso klaren Sieg, in dem er 14 Punkte mehr als der Nächstplatzierte errung. In der Kategorie U15 gewannen Lena-Fabienne Franke und Domenik Wolf (beide SSV Gera) ähnlich eutlich. Bei den unter Dreizehnjährigen holten Lara-Sophie Jäger und Morice Ostermann (beide RSC Turbine Erfurt) die Titel. In den Rennen der U11 ging bei den Mädchen der Meistetitel ebenso an den RSC Turbine Erfurt. Hier gewann Alizee Bürmann. Bei den Jungs konnte sich am Ende Thorge Gödicke vom SV Jena-Zwätzen durchsetzen.  

Gold, Silber und Bronze - 05.09.2016

Genthin
Genthin

DM Gold, Silber und Bronze bei Deutschen Meisterschaften in Genthin

Bei den Deutschen Meisterschaften am vergangenen Wochenende in Genthin konnten Thalea Mäder (RSC Turbine Erfurt) und Lena-Fabienne Franke (SSV Gera 1990) den 1.Platz der U15w im Paarzeitfahren erringen. Auch der favorisierte U17m Vierer mit Tim Oelke (RSV Blau-Weiss Meiningen 1983 e.V), Jannis Peter ( SSV Gera 1990), Max Gehrmann und Jacob Geßner (beide RSC Turbine Erfurt) konnten den 2.Platz im Mannschaftszeitfahren einfahren. In der U15m errangen Yannick Noah Andrä (SV Aufbau Altenburg), Eric Rauch (RSC Turbine Erfurt), Tobias Kitzig und Paul Weiß (beide SSV Gera 1990) in der Mannschaftsverfolgung den 3. Platz. In der U19m fuhren Henrik Pakalski (RSC Turbine Erfurt), Michel Aschenbrenner (SV Sömmerda), Johannes Banzer ( RSC Jena) und Fabian Käßmann (1. RSV 1886 Greiz) auf den 3.Platz im Mannschaftszeitfahren. Auch das P&S Team Thüringen mit Jonathan Dinkler (1.RSV 1886 Greiz), Robert Jägeler (RV Elxleben), Konrad Geßner (RSC Turbine Erfurt), Halvard Schommatz (RSV Sonneberg), Rick Ampler und Sandro Kühmel (beide RFV Die Löwen Weimar) errangen einen starken 4.Platz, ebenfalls im Mannschaftszeitfahren. In der U17w fuhr Lena Charlotte Reißner (SSV Gera) als beste Thüringerin im Einzelzeitfahren  auf Platz 8. Alle Ergebnisse

Absolut erfolgreich - 30.08.2016

Auch an den folgenden drei Tagen, konnten viele Medaillen für Thüringen eingefahren werden. "Es ist uns gelungen die im letzten Jahr noch vorhandenen Defizite abzustellen und wir haben mit dem Nachwuchs in der Breite deutlich an Leistungsvermögen gewonnen", sagte der Leistungssportkoordinator Stephan Hauspurg.

Alle Ergebnisse gibt es hier

In der U17w konnte Anne Sprigode (SSV Gera) im Punktefahren den Meistertitel holen. Im Sprint wurde Emma Götz (RV Elxleben) Silbermedailliengewinnerin vor Christina Sperlich (SV Sömmerda) die dritte wurde.
Im männlichen Bereich der U17 gewann Marius Hannack (RSC Turbine Erfurt) im Sprint seine zweite Goldmedaille. Beim Madison überzeugten Max Gehrmann und Jakob Geßner (beide RSC Turbine Erfurt) mit einem hervorragenden dritten Platz.
Bei der U19 weiblich überzeugte wieder einmal Pauline Grabosch (RSC Turbine Erfurt). Nach Ihrem Erfolg über die 500m, gewann Sie den Sprint, den Teamsprint mit Emma Götz (RV Elxleben) und den Keirinlauf und sicherte sich somit in allen Disziplinen in denen Sie gestartet ist den Meistertitel. Vanessa Wolfram wurde starke zweite über die 4000m Manschaftsverfolgung in einem Mixteam.
In der U19m konnte das kleine Finale der 4000m Mannschaftsverfolgung (Banzer, Pakalski, Aschenbrenner, Käßmann, Döpel) gewonnen werden und somit die Bronzemedaille. Eine weitere Medaille gewannen Fabian Käßmann (1.RSC 1886 Greiz) und Michel Aschenbrenner (SV Sömmerda) im Madison, sie wurden Zweite.
Zuerst setzte sich Kristina Vogel (Team Erdgas) alleine im Sprint durch und gewann diese Disziplin und somit den Meistertitel. Danach ging Sie mit der Juniorin Pauline Grabosch im Teamsprint an den Start und gewann diesen ebenfalls.
Bei den Männern lief es ähnlich erfolgreich. Im Teamsprint konnten sich Jan May, Marc Jurczyk und Richard Aßmus (alle Sprintteam Thüringen) die Silbermedaille erfahren. Im Keirin wurde Jan May hervoragender zweiter gefolgt von Marc Jurczyk auf Rang drei, Sie mussten sich lediglich Maximilian Levy geschlagen geben.

Die Endbilanz lautet wie folgt:
- 13 x Gold
- 6 x Silber
- 6 x Bronze

KLasse Kid`s Tour - 25.08.2016

Kid`s Tour

Mit einem zweiten Platz kehrte die Thüringer-U13-Auswahl von der internationalen kids-tour in Berlin heim. Dabei mussten sich Lucas Küfner (SSV Gera), Morice Ostermann (RSC Turbine Erfurt), Miguel Henkel (TSV Breitenworbis) und Johannes Reißmann (SV Aufbau Altenburg) nur dem unschlagbaren Team aus Litauen geschlagen geben. Schon beim Einzelzeitfahren (1. Etappe) konnten sich Miguel (5.), Morice (7.) und Lucas (9.) unter den TopTen platzieren. Noch stärker war Corneel Mäder als dritter, der für die Auswahl des RSC Turbine Erfurt an den Start ging. Auf der 2. Etappe wurden die Thüringer Vierter. In den beiden abschließenden Straßenrennen konnte Lucas Küfner jeweils den 2. Platz erspurten. Miguel Henkel und Isabell Wollweber (RSC Turbine) belegten auf der dritten Etappe die Plätze fünf und acht, auf der vierten Etappe machten Miguel Henkel (5.) und Julia Schäfer (10. – SSV Gera) nochmals auf sich aufmerksam. In der Gesamteinzelwertung belegten Henkel, Küfner und Ostermann die Plätze sechs, acht und neun.Bei den U15ern konnte sich Domenik Wolf auf der letzten Etappe einen Platz auf dem Podium ersprinten. Beim Mannschaftszeitfahren wurden die Thüringer hier ebenfalls Vierter. Komplette Ergenisse

Erfolgreiche DM - 25.08.2016

Bahn-DM

Mit 2x Gold und 1x Silber für die Thüringer U17-Kader ging der erste Wettkampftag der Deutschen Bahnradmeisterschaft zu Ende. Marius Hannack (RSC Turbine Erfurt) gewann in 33,707s das 500m-Zeitfahren. Vierter wurde Julian Kühn (RV Elxleben), der sechste Platz ging an Tom Wagner (SSV Gera). Bei der weiblichen Jugend konnte sich Emma Götz (RV Elxleben) die Silbermedaille sichern. Im Finale der Einerverfolgung ging Gold an Max Gehmann (RSC Turbine Erfurt). Er fuhr 2:21,376 und besiegte damit den Berliner Calvin Dik. Jakob Geßner (RSC Turbine) und Jannis Peter (SSV Gera) belegten hier die Plätze fünf und sechs.
Auch am zweiten Wettkampftag, konnten die Thüringer Sportler wieder auf sich aufmerksam machen. Sowohl bei den Mädchen (Sprigode, Stern, Wolfram L.-M., Reißner) als auch bei den Jungs (Gehrmann, Oelke, Geßner, Peter) stand man ganz oben auf dem Podest und gewann die Mannschaftsverfolgung der U17. Eine weitere Goldmedaille ging an Lisa Klein (Cervelo Bigla Team) in der Einerverfolgung der Frauen. Auch im 500m Zeitfahren der Frauen, konnte Sie eine Medaille holen und gewann Bronze. Ebenfalls Bronze, konnte Marc Jurczyk (Sprintteam Thüringen) über die 1000m Zeitfahren der Elite erringen. Pauline Grabosch vom Sprintteam Thüringen gewann die 500m der U19w mit neuem Bahnrekord.
Nach 2 Wettkampftagen, haben wir nun folgende Zwischenbilanz:
- 6 x Gold
- 1 x Silber 
- 2 x Bronze

Durchführungsbestimmungen für LVM`s - 18.08.2016

Hiermit veröffentlicht der Thüringer Radsport-Verband die Durchführungsbestimmungen für Landesverbandsmeisterschaften in allen Disziplinen. Hier klickst Du!

2 Cuprennen am WE - 15.08.2016

Bahn
Bahn
Bahn
Bahn

Vergangenes Wochenende fanden gleich zwei Radrennen in Thüringen statt. Am Samstag kämpften die schnellsten Sportler auf der Erfurter Radrennbahn um die Landesmeistertitel im Poolsprint, wogegen am Sonntag ein Kriterium in Meiningen für viele Thüringer Sportler auf dem Plan stand.
Ergebnisse LVM Bahn - Kurzzeit in Erfurt finden Sie hier.
Ergebnisse Kriterium Meiningen finden Sie hier.

Pünktlich 9 Uhr starteten die jungen Sportler zu Ihrer Qualifikation. Nach der Quali, ging es dann im sogenannten Poolsprint um die Medaillen. In der U13 konnten sich am Ende Lara-Sophie Jäger bei den Mädchen und Corneel Mäder bei den Jungs (beide RSC Turbine Erfurt) durchsetzen. In der Schülerklasse U15 gewann Angelina Häring (SV Sömmerda) im weiblichen Bereich und Domenik Wolf (SSV Gera) im männlichen. Landesmeisterin und Landesmeister in der U19 wurden Emma Götz (RV Elxleben) und Marius Hannack (RSC Turbine Erfurt). In der U19 konnte sich Fabian Käßmann (1. RSV Greiz) durchsetzen.
Am Sonntag ging es dann darum wer die meisten Punkte beim 25. Meininger Kriteium sammeln konnte. Ausschließlich die Altersklasse U11 hatte ein Rundstreckenrennen auf identischer Runde zu absolvieren. Sowohl Fahrer aus Thüringen als auch aus anderen Bundesländern gingen an den Start und gaben ihr bestes.
An beiden Tagen gab es ebenfalls wieder wichtige Punkte für den Jugend-Fördercup der SV SparkassenVersicherung. Am Samstag für die Altersklassen U13 und U15 und am Sonntag für die U11er. Ergebnisse zu den Cup-Ständen folgen.

Rund um die Post - 09.08.2016

Rund um die Post

Am Sonntag den 07.08.2016 fand in Breitenworbis wie in den vergangenen Jahren schon ein Kriterium im Rahmen des "Jugendfördercups der SV SparkassenVersicherung" statt. 
Bei guten Bedingungen spurteten Sportler aus ganz Thüringen und angrenzenden Bundesländern um die Punkte. Am Ende des Tages hießen die Sieger in der U13 Lucas Küfner (SSV Gera 1990 e.V.) und Lara-Sophie Jäger (RSC Turbine Erfurt). In der U15w, dominierte Thalea Mäder (RSC Turbine Erfurt) mit 7 gesammelten Punkten das Rennen. Bei der männlichen U15 belegten mit Domenik Wolf (1), Tobias Kitzig (2) und Nico Kirsche (3) gleich 3 Sportler des SSV Gera 1990 e.V. die Podestplätze.
Die genauen Ergebnisse finden Sie hier.

Regionem Orlicka Lanskroun - 08.08.2016

Regionem Orlicka Lanskroun 2016

Am Donnerstag den 04.08. ging es für 7 Junioren des Stevens Junior Team Thüringen nach Lanskroun/Tschechien. Bei dieser Rundfahrt ist das besondere, das auch 3 Jugendfahrer mitfahren dürfen. So starteten 10 Sportler aus Thüringen in dem 177 Mann großen Fahrerfeld.
Hier die genauen Ergebnisse der verschiedenen Etappen: Ergebnisse
Fabian Käßmann konnte sich auf der ersten Etappe einen guten 4. Platz sichern. Das anschließende Zeitfahren belegte Johannes Banzer als bester Thüringer auf Rang 10. Bei der 3. Etappe schaffte es Henrik Pakalski mit einem 9. Platz ebenfalls in die Top 10. Die abschließende vierte Etappe verlangte von den Sportlern nocheinmal alles ab. Am Ende war es wieder Johannes Banzer der mit einem 10.Platz auf sich aufmerksam machte. In der Gesamtwertung war es wiederum Banzer, der mit seinem 9. Platz bester Thüringer in Tschechien wurde. Aber nicht nur die Junioren zeigten das sie vorne mitfahren konnten. Auch die Thüringer Jugendfahrer mischten Tag zu Tag ganz vorne mit. Jakob Geßner konnte so die Wertung des besten Jugendfahrers für sich entscheiden und auch Janis Peter der zweite der drei Jugendfahrer schlug sich wacker und belegte am Ende Rang zwei in dieser Wertung.

Vier Weltmeistertitel - 03.08.2016

Grabosch mit Zühlke

Die aktuelle Juniorinnen-Doppelweltmeisterin Pauline Grabosch vom RSC Turbine Erfurt ist derzeit sehr zufrieden. Ihr Trainer Tim Zühlke hat dem Riesentalent zwei Wochen Trainingsurlaub gegeben und das tut der 18-Jährigen recht gut. Grund dazu hat die Bahnradsprinterin allemal. Nachdem sie vor zwei Wochen auf der 200m-Holzbahn im schweizerischen Aigle die Titel im Sprint, wo sie im Finale die Chinesin Yufang Guo schlug, und im 500m-Zeitfahren in neuer Weltrekordzeit von 34,657 Sekunden erobert hatte, kann sie auch mit ihrem Jahreszeugnis am Sportgymnasium Erfurt auf einen Notendurchschnitt von 1,5 verweisen.

Eigentlich wollte Grabosch Leichtathletin werden und sattelte aber vor sechs Jahren zum Radsport bei dem RSV Osterweddingen um. Dort erkannte ihr Trainer Andreas Kindler frühzeitig ihr außergewöhnliches Talent. Er führte sie 2013 zu ihrem ersten Deutschen Meistertitel im 500m-Zeitfahren. Ein Jahr später holte sie in Cottbus schon zwei Jugendtitel im Sprint und über 500m und gewann die erste Weltmeisterschaft der Juniorinnen. Ab September 2014 wechselte sie an das Heinrich-Heine-Gymnasium, einer Eliteschule des Sports, nach Kaiserslautern unter Trainer Frank Ziegler. Nun ging es steil nach oben. Bei einem Sichtungsrennen des BDR auf der Hallenbahn in Frankfurt/Oder brach sie bei der 200m-Sprintqualifikation mit 11,7 Sekunden den damals acht Jahre alten Deutschen U17-Rekord der jetzigen Olympiasiegerin und Weltmeisterin Kristina Vogel aus Erfurt. Bei der Europameisterschaft der Junioren im Vorjahr in Athen gelang Grabosch der erste große Wurf ihrer noch jungen Laufbahn. Sie gewann mit Emma Hinze(Kaiserslautern) den Titel im Teamsprint und holte im Sprint und über 500m hinter Hinze jeweils die Silbermedaille. Wenig später dominierte sie bei den Junioren-Weltmeisterschaften mit Hinze erneut den Teamsprint und holte über 500m ein zweites Regenbogentrikot in der neuen Weltrekordzeit von 34,657 Sekunden. Im letzten ApriI und Mai hatte das schnelle Mädchen in der Frankfurter Oderlandhalle großes Pech. Sie verbesserte ihre eigenen 500m-Weltrekorde aus dem Vorjahr zweimal auf 34,392 Sekunden, die aber leider keine Anerkennung fand, weil kein Kommissär des Weltradsportverbandes UCI bei diesem nationalen Rennen anwesend war. Wenig später hatte sie bei ihren Rekordjagden mehr Glück. Beim Grand Prix Alexander Lesnikov aam 28. Mai auf der schnellen Lerchenholzpiste in Moskau-Krylatskoje bewältigte Grabosch die 200m in 10,670 Sekunden und löschte damit den alten Weltrekord der Britin Rebecca James von 2009 um zwei Zehntel Sekunden, den die UCI nach der negativen Dopingprobe bestätigte. Damit hält sie alle drei U19-Weltrekorde mit Emma Hinze im Teamsprint(33,962) und solo über 200m sowie 500m.
Seit Januar wechselte Grabosch nach Erfurt. „Hier kann ich den Sport und die Schule sehr gut miteinander verbinden. Weil ich auch an die Zeit nach dem Sport denke“, ist sie hier in ihrer Wohnung im Ortsteil Daberstedt sehr zufrieden. In Erfurt wohnt auch ihre Tante und der Weg zu ihren Eltern nach Bottmersdorf in Sachsen-Anhalt ist auch nicht allzu weit. Ab Januar rückt die vierfache Juniorinnen-Weltmeisterin in die U23-Klasse auf. „Das ist für mich ein großer Schritt, ich mache mir da keinen Druck und will meine Leistung langsam steigern“, blickt sie voraus. „Dazu will ich 2018 mein Abitur ablegen“, ergänzte die auch Englisch und Französisch sprechende Sportlerin. Auch ihr Trainer Tim Zühlke, einst selbst Junioren-Vizeweltmeister über 1000m in Kapstadt, ist optimistisch. „Pauline hat extrem gute physische Voraussetzungen für den Radsprint und wird mit ihrer Gewissenhaftigkeit ihren Weg gehen“, ist sich der Meistermacher sicher. Neben allen Zwischenzielen ist die Perspektive wohl Olympia 2020 in Tokio im Teamsprint mit der Erfurterin Kristina Vogel.

Freienfreizeit in Gera - 29.07.2016

Nach den ersten zwei sehr guten Trainingstagen haben sich die Teilnehmer der Ferienfreizeit für 13- und 14jährige in Gera  am Mittwoch im Kletterpark Gera vergnügt. Am Nachmittag haben sie dann die lockere Radausfahrt aufgrund des Gewitters in eine Dehnungseinheit verwandelt. Am Donnerstag hingegen konnten die geplanten 60km für den jüngeren Jahrgang und die 80km für den älteren Jahrgang perfekt umgesetzt werden. Am Freitag stand noch ein kürzeres Training auf dem Plan und nun herrschte große Vorfreude auf den Abschluss beim Rundstreckenrennen bei der Apres Tour Gera am Samstag.

Gera Ferienfreizeit
Gera Ferienfreizeit
Gera Ferienfreizeit
Gera Ferienfreizeit

2 - Stellenauschreibungen - 26.07.2016

Trainer Nachwuchs

Radsporttrainer(in) für die Altersklasse U15 und Sichtungsbereich am Landesstützpunkt in Erfurt Der Thüringer Radsport-Verband e.V. (TRV) beabsichtigt, zum 1. September 2016:

einen/eine Trainer/in (Vollzeit/40 Wochenstunden) für die Sichtung und Betreuung der Altersklasse U15 im Radsport am Landesstützpunkt Erfurt anzustellen.

Das Aufgabengebiet umfasst:
- Trainingsmethodische Führung und Betreuung von Kadersportlerinnen und –sportlern des TRV in einer gemischten TG U 15 m und U 15 w (RV Elxleben und RSC Turbine Erfurt) am Landesstützpunkt Erfurt einschließlich der Planung und Organisation entsprechender Trainings- und Wettkampfmaßnahmen in Abstimmung mit den jeweiligen Heimatvereinen der Sportler
- Konzeptionelle Mitarbeit im regionalen Trainerteam Radsport am Stützpunkt Erfurt
- Durchführung von regelmäßigen Sichtungslehrgängen und Stützpunkttrainingseinheiten am Landesstützpunkt Erfurt für die Vereine aus dem West- und Südthüringer Raum (RSV Sonneberg, RFV1990 "Die Löwen Weimar, SV Sömmerda, RSV Meiningen, RSC Waltershausen, RV Elxleben)
- Zusammenarbeit mit den Strukturpartnern des Nachwuchsleistungssports bei der Führung des Prozesses sportlicher Ausbildung und Erziehung
- Unterstützung bei der Aufnahme von Schülern am Landesleistungszentrum Erfurt, insbesondere bei der Kontaktpflege mit Eltern und Heimatverein
- Auf- und Ausbau der Sichtungskonzeption für den Landesstützpunkt Erfurt und die zugewiesenen Talentleistungszentren
- Durchführung von Sichtungsmaßnahmen im Rahmen der Sichtungskonzeption und Überführung der gesichteten Kinder in das Anfängertraining für West- und Südthüringer Vereine
- Organisation und Durchführung von zentralen Lehrgangsmaßnahmen des TRV
- Organisation und Durchführung der Teilnahme an Wettkämpfen als Landesver-bandsmannschaft im Bereich Straße/Bahn Ausdauer im Altersbereich U 15 m/U15 w

Folgende Voraussetzung sollte der Bewerber erfüllen:
- abgeschlossenes Sportstudium bzw. mind. Trainerlizenz B in der Sportart Radsport
- Erfahrung als Trainer im Nachwuchsleistungssport
- Fähigkeit zur selbstständigen Arbeit
- Kenntnisse zur Planung, Durchführung und Auswertung des Trainings in den Disziplinen Bahn / Straße
- Organisations- und Teamfähigkeit
- Dienstliche Belastbarkeit, Flexibilität, Verantwortungs- und Entscheidungsbereitschaft
- EDV-Kenntnisse im Umgang mit gängigen Anwendungsprogrammen und dem Internet
- Sprachkenntnisse in Englisch sind erwünscht
- Führerschein Klasse B, BE


Darüber hinaus wird von dem/der Bewerber/in ein Maß an menschlichem Einfühlungsvermögen erwartet. Gleichzeitig ist die Bereitschaft zur variablen Arbeitszeit zwingend erforderlich.

Die Vergütung der Stelle erfolgt auf der Grundlage der aktuell gültigen Arbeits- und Vergütungsordnung des Landessportbund Thüringen und des Olympiastützpunkt Thüringen. Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen –keine E-Mail Bewerbungen!- (tabellarischer Lebenslauf und Tätigkeitsnachweise, Nachweis der Bildungsabschlüsse, sowie qualifizierte Zeugnisse und Referenzen) richten Sie bitte bis zum 19.08.2016 an folgende Adresse:

Thüringer Radsport-Verband e.V.
Geschäftsstelle
Herrn Stephan Hauspurg (persönlich)
Schützenstraße 4
99096 Erfurt

Die Bewerbungsunterlagen verbleiben in der Geschäftsstelle des Verbandes und werden nicht zurückgesandt. Die Unterlagen nicht berücksichtigter Bewerber werden nach Abschluss des Stellenbesetzungsverfahrens vernichtet. Die im Zusammenhang mit der Bewerbung anfallenden Kosten inkl. Reisekosten werden durch den Thüringer Radsport-Verband nicht erstattet.

Mitarbeiters/in der Geschäftsstelle

Im Thüringer Radsport-Verband e.V. ist zum 01.12.2016 die Stelle eines/einer Mitarbeiters/in der Geschäftsstelle mit einem Gesamtstundenumfang von 30 Wochenstunden als Elternzeitvertretung zu besetzen. Die Stelle ist voraussichtlich bis 28.02.2018 befristet.

Wesentliche Arbeitsaufgaben:
- Zusammenarbeit mit dem Leiter der Geschäftsstelle und der hauptamtlichen Trainer-schaft des Verbandes
- Mitgliederpflege und -verwaltung
- Vorbereitung & Protokollierung der Gremien-Tagungen des TRV
- Koordination und Abwicklung des täglichen Post- & eMail-Verkehrs
- Unterstützung des Leiters der Geschäftsstelle in der Finanzverwaltung, in diesem Zusammenhang u.a.:
- Vorbereitung des Zahlungsverkehrs des Verbandes
- Haushaltsplanerstellung für o.g. Bereiche im Zusammenwirken mit dem Leistungs-sportkoordinator, dem Jugendwart und dem Schatzmeister des Verbandes
- Rechnungswesen (Mitglieds- & Lizenzbeiträge / Sponsoring)
- Finanzkontrolle in Abstimmung mit dem Leiter der Geschäftsstelle und dem Schatz-meister
- Unterstützung der Fachbereiche des TRV und deren Fachwarte/Koordinatoren bei der Umsetzung Ihrer satzungsgemäßen Aufgaben
- Unterstützung des Präsidiums des TRV bei der Vermarktung des Verbandes und der Akquise neuer Sponsoren
- Organisation & Kontrolle der Umsetzung von Sponsoringverpflichtungen des TRV in Zusammenarbeit mit dem Leiter der Geschäftsstelle

Fachliche und persönliche Voraussetzungen:
Der/die Bewerber/in sollte über Kenntnisse im Vereinsmanagement und/oder im Sport & Fitnessbereich und/oder in der Betriebswirtschaft und/oder in der Marketingkommunikation verfügen. Mehrjährige Berufserfahrung im organisierten Sport sowie das Vorhandensein von Grundkenntnissen im Vereinsrecht wären vorteilhaft. Fundierte EDV-Kenntnisse in den gängigen Office-Programmen sind eine zwingende Voraussetzung. Sicheres Auftreten, Flexibilität, hohe psychische Belastbarkeit und Durchsetzungsvermögen werden erwartet.
Darüber hinaus wird von dem/der Bewerber/in ein Maß an menschlichem Einfühlungsvermögen erwartet. Der Führerschein der Klasse B sollte vorhanden sein. Gleichzeitig ist die Bereitschaft zur variablen Arbeitszeit zwingend erforderlich. Die Vergütung erfolgt auf der Basis eines Festgehaltes auf vertraglicher Grundlage.

Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (tabellarischer Lebenslauf, Zeugnisse sowie Beurteilungen aus dem beruflichen Werdegang) richten Sie bitte schriftlich bis zum 05.09.2016 an den:
Thüringer Radsport-Verband e.V., Schützenstraße 4, 99096 Erfurt,
oder per E-Mail an: magiera@radsport-thueringen.de

Aus Kostengründen bitten wir die Bewerber/innen jegliche Bewerbungsunterlagen in Kopie einzureichen. Die Bewerbungsunterlagen verbleiben in der Geschäftsstelle des Verbandes und werden nicht zurückgesandt. Die Unterlagen nicht berücksichtigter Bewerber werden nach Abschluss des Stellenbesetzungsverfahrens vernichtet. Gegebenenfalls entstehende Kosten bei Vorstellungsgesprächen werden nicht erstattet.

Für Nachfragen steht Ihnen der Leiter der Geschäftsstelle, Herr Christian Magiera, Tel. 0361/ 3735085, als Ansprechpartner zur Verfügung.

2 Titel für Grobosch - 25.07.2016

Grobosch
Grobosch

Mit zwei Goldmedaillen dekoriert tritt Pauline Grabosch die Heimreise von den Bahn-Weltmeisterschaften der Junioren in Aigle an. Die 18-Jährige gewann die Titel im Sprint und 500-m-Zeitfahren.

Pauline Grabosch gelingt im Augenblick (fast) alles: Das Jahreszeugnis am Sportgymnasium in Erfurt hatte einen Notendurchschnitt von 1,5. Die theoretische Fahrprüfung hat sie bestanden und vor der Reise zur Bahn-Weltmeisterschaft nach Aigle bescheinigte ihr der Weltradsportverband UCI offiziell den Junioren-Weltrekord über 200 Meter fliegend. Beim Grand Prix in Moskau-Krylatskoje Ende Mai hatte Grabosch die Bestmarke von Rebecca James aus Großbritannien auf 10,870 Sekunden verbessert und hält jetzt in der U 19 alle drei Bestmarken – zusammen mit Emma Hinze (Cottbus) im Teamsprint 33,962) und auch über 500 Meter. Den hat sie bei der WM in Aigle gerade wieder auf 34,023 Sekunden verbessert und dort ihre erste von zwei Medaillen geholt. "Ich habe nur gedacht: Fahr um dein Leben! Der Start war ganz gut, das war wichtig, dann lief es einfach", beschreibt Grabosch ihren Weg zum ersten WM-Gold in diesem Jahr.
Am Samstag setzte sich die 18-Jährige im Sprint-Finale gegen die Chinesin Yufang Guo durch und holte ihren zweiten Titel. Sie ist damit Nachfolgerin von Emma Hinze, die im letzten Jahr den Titel gewann. Grabosch fuhr in der Qualifikation die zweitschnellste Zeit und fuhr sich dann von Runde zu Runde weiter bis ins Finale, wo sie ihre Gegnerin glatt in zwei Läufen schlug.
Beim abschließenden Keirin-Turnier am Sonntag allerdings schied sie im Hoffnungslauf aus. Nach Gold im Teamsprint und Zeitfahren bei der J-WM 2015 und den zwei Titeln in diesem Jahr ist Pauline Grabosch nun vierfache Junioren-Weltmeisterin und hat sich jetzt ihren Urlaub bei der Familie im sachsen-anhaltinischen Bottmersdorf wirklich verdient. „Pflege fürs Herz“, wie Grabosch es nennt. Ohne Schule, ohne Training, ohne Wettkämpfe. „Nur die praktische Fahrprüfung will ich dann noch ablegen“, so Rad-Ass Pauline Grabosch. Mit dem Auto sollte sie aber erst einmal keine neuen Geschwindigkeitsrekorde aufstellen.

Ich dachte nur, „fahr um dein Leben“ - 22.07.2016

Grobosch

Pauline Grabosch hat ihren WM-Titel im 500-m-Zeitfahren bei den Junioren-Weltmeisterschaften in Aigle erfolgreich verteidigt. Und sie tat es besonders eindrucksvoll: In Weltrekord-Zeit von 34,023 Sekunden.

In 34,023 Sekunden verwies Pauline Grabosch die Chinesin Yufang Guo (34,571) und die Koreanerin Soohyun Kim (34,710) auf die Plätze zwei und drei und holte sich schon ihren dritten WM-Titel. Im Vorjahr hatte die 18-Jährige in Kasachstan ebenfalls das Zeitfahren und zusammen mit Emma Hinze den Teamsprint gewonnen.
Nach 300 Metern lag Grabosch noch auf Platz zwei, schaltete dann aber den Turbo und siegte. „Ich habe nur gedacht: Fahr um dein Leben! Der Start war ganz gut, das war wichtig, dann lief es einfach", freute sich Grabosch, die mit dem Radsport beim RSV Osterweddingen begann und seit Jahresanfang das Sportgymnasium in Erfurt besucht.
„Das war eine perfekte Vorstellung“, freute sich auch BDR-Vize-Präsident Günter Schabel, der in Aigle die Junioren-Mannschaft betreut. Und Grabosch freute sich nicht nur über den Titel, sondern auch über eine gewonnene Wette. Die hatte nämlich mit dem Lebensgefährten ihrer Mutter Petra gewettet, dass die Gold holt. Und der muss jetzt im Schildkrötenkostüm durch Paulines Heimatort Bottmersdorf (Landkreis Börde in Sachsen-Anhalt) laufen. Das wird jeden der 700-Einwohner auf die Straße locken.

Jurczyk holt Silber im Keirin - 18.07.2016

Juri

Nach Dörnbach seinem EM-Titel am Donnerstag und der Bronze Medaillie der Thüringer Teamsprinter, konnte am Finaltag auch noch die Silbermedaillie nach Thüringen geholt werden. Marc Jurczyk (RSC Turbine Erfurt) holte hinter dem Franzosen Thomas Copponi noch Silber im Keirin, damit nahmen alle Sprinter Edelmetall mit auf die Heimreise.

Max Dörnbach verteidigt EM-Titel im Zeitfahren - 15.07.2016

Dörnbach

Bei den Bahn-Europameisterschaften in Montichiari gab es gestern das erste Gold für den BDR. Die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro kommen für Maximilian Dörnbach noch zu früh, 2020 in Tokio möchte der 20-Jährige aber auf die Jagd nach olympischen Edelmetall gehen. Dass der Sprinter vom RSV Pfeil WIngerode das Potenzial dazu hat, hat er bei den U-23-Europameisterschaften im Velodrom „Fassa Bortolo“ in Montichiari in Italien eindrucksvoll unterstrichen. Als Titelverteidiger im 1000-Meter-Zeitfahren setzte sich Dörnbach am Donnerstag erneut an die Spitze des Klassements und holte Gold.

„Max ist mit Sicherheit ein Talent in Richtung 2020“, lobte Bundestrainer Detlef Uibel den alten und neuen Europameister. In 1:01,315 Minuten siegte Dörnbach knapp vor dem Tschechen Jiri Janosek (1:01,328). „Ich bin echt erleichtert. Das hat nach der bisher schlechten Saison echt gut getan“, freute sich Dörnbach, der Anfang März bei seinem WM-Debüt in London nur auf Platz zehn gefahren war. Seine persönliche Bestzeit, aufgestellt im U-23-Finale 2015, verfehlte Dörnbach knapp: „Mit meiner Zeit kann ich super zufrieden sein, denn in Athen war die Bahn schneller“, sagte Dörnbach, der in Erfurt bei Tim Zühlke trainiert und zuvor in Montichiari schon Bronze im Teamsprint gewonnen hatte.

Dörnbach, der in Wingerode bei den Trainern Dominik Timmling und Winfried Conradi die Grundlagen legte und auch nach seinem Wechsel nach Erfurt in das Sprintteam den Kontakt pflegte, schließt Ende des Jahres seine Ausbildung zum Bürokaufmann ab und will sich um die Aufnahme in die Sportfördergruppe der Bundeswehr bewerben. Dann könnte er sich noch mehr auf den Sport konzentrieren. „Max muss aber noch belastungsverträglicher werden und lernen, sich auf die wichtigen Sachen zu konzentrieren“, sagt Bundestrainer Uibel. Klappt das, könnte Tokio 2020 für de alten und neuen Europameister tatsächlich machbar sein.

Deutsche U23-Teamsprinter holen EM-Bronze - 14.07.2016

U23

U23-Teamsprinter Richard Aßmus, Maximilan Dörnbach und Jan May (alle Thüringen) haben bei der Bahn-Europameisterschaft der U23 und U19 die Bronzemedaille gewonnen. Im Kleinen Finale setzte sich das Trio in 43,973 Sekunden klar gegen die Franzosen (44,715) durch, die fast acht Zehntelsekunden langsamer waren. In der Qualifikation fuhren die deutschen Teamsprinter in 44,520 Sekunden die drittschnellste Zeit. «Da lief leider noch nicht alles rund. Im Finale konnten sich die Jungs aber um eine halbe Sekunde steigern. Damit lagen wie zwar zwei Hunderstelsekunden hinter den Briten, aber deutlich vor den zweitplatzierten Tschechen», erklärt Sprint-Bundestrainer Carsten Bergemann.
Die britischen U23-Teamsprinter holten sich dem EM-Titel in 43,955 Sekunden gegen Tschechien (44,642).
weitere Informationen finden Sie hier

SSV-Nachwuchs freut sich über „Das Grüne Band“ - 12.07.2016

Huhu

SSV-Nachwuchs freut sich über „Das Grüne Band“. Geraer Radsportverein für vorbildliche Talentsuche und Talentförderung geehrt. Sie können es nicht lassen oder besser, Leistung und sportlich-soziales Engagement bei der Betreuung von Kindern und Jugendlichen zahlt sich letztlich aus. So kann sich der SSV Gera 1990 e.V. über eine Ehrung der besonderen Art freuen und das, nach 1998, 2002 und 2009, nun bereits zum vierten Mal.
„Im 30. Jubiläumsjahr des ´Grünen Bandes für vorbildliche Talentsuche und Talentförderung im Verein` hat sich die Jury für den Stadtsportverein Gera 1990 e.V. entschieden“, heißt es im gemeinsamen Schreiben der Commerzbank AG und des Deutschen Olympischen Sportbundes.
Verbunden ist die Auszeichnung „Das Grüne Band“ mit einem Förderbeitrag von 5000 €. Die Preisverleihung findet im Herbst 2016 im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung statt, an der dann auch Nachwuchssportler und weitere Vertreter des Vereins teilnehmen werden. http://www.dasgrueneband.com/de/dasgrueneband/

Medaillen bei DM Omnium - 11.07.2016

DM Omnium

Der Thüringer Radsport-Verband, kann auf ein doch erfolgreiches Wettkampfwochenende zurückbringen. Max Gehrmann (RSC Turbine Erfurt), verpasste mit dem 4. Platz in der U17m nur ganz knapp die Medaille. In der U17w, überzeugte Anne Sprigode (SSV Gera 1990) trotz des jüngeren Jahrgangs mit einem guten dritten Platz und der Bronzmedaille. Lena Charlotte Reißner (ebenfalls SSV Gera 1990) und Friederike Stern (RV Elxleben) folgten auf den Plätzen vier und sechs und komplimentierten dieses sehr gute Mannschaftsergebniss. In der Altersklasse U17w, wurde Lena-Fabienne Franke (SSV Gera 1990) fünfte. Bei den Jungs, wurde Dominik Wolf dritter und Paul Weiß neunter. Alles in allem ein sehr gutes Ergebniss für alle Thüringer Sportler. Ergebnisse

Rennwochenende Oderrundfahrt und Luckau - 04.07.2016

Am vergangenen Wochenede, startete das P&S Team Thüringen bei der 37. Internationalen Oderrundfahrt. Jonathan Dinkler konnte nach einem guten 11. Platz auf der ersten Etappe und einen 10. Platz auf der Schlussetappe seine konstante Leistung bestätigen und belegte am Ende einen soliden 8. Platz in der Gesamtwertung. Jan Tschernoster (Deutsche Nationalmannschaft), konnte wie im vergangenen Jahr den Sieg einfahren.
In Luckau fanden gleich 2 wichtige Rennen für das "STEVENS Junioren BL-Team Thüringen" statt. Samstag stand die Deutsche Meisterschaft im Einzelzeitfahren an. Johannes Banzer (1.RC Jena) konnte dort als bester Thüringer einen 22.Platz belegen. Bei der U19w, wurde Vanessa Wolfram (RSC Turbine Erfurt) 13. Am Sonntag wurde dann im Rahmen der Bundesligawertung ein flaches Straßenrennen in Luckau ausgetragen. Hier konnte sich eine 12-köpfige Spitzengruppe im Juniorenrennen durchsetzten, wobei Michel Aschenbrenner (SV Sömmerda) einen guten 7.Platz erspurten konnte. Vanessa Wolfram wurde ebenfalls siebte bei den Juniorinnen.

Weltrekort bestätigt - 30.06.2016

Grobosch

Die UCI hat den von Pauline Grabosch am 28. Mai in Moskau aufgestellten Weltrekord über 200m mit fliegendem Start bestätigt. Wie der Weltradsportverband am Dienstag per E-Mail mitteilte, ist auch die notwendige Dopingprobe erwartungsgemäß negativ ausgefallen. Damit erhält der Rekord von 10,870s nun Eintrag in die Rekordliste des Weltradsportverbandes.

DM-Straße der Nachwuchsklassen - 27.06.2016

Ein umfangreiches Programm mit insgesamt 15 Meisterschaftsvergaben botet Nidda am letzten Juni-Wochenende. Mit mehreren Spitzenergebnissen trugen sich auch Thüringer Nachwuchsradsportler in die Ergebnislisten ein.

Bei den Junioren U19 kam es nach 136,8km zu einem Massensprint. Beim Sieg des Sachsen Felix Groß wurde Fabian Käßmann (RSV 1886 Greiz) Zehnter. Bei den gleichaltrigen Mädchen setzte sich nach 91,2km aus einer dreiköpfigen Spitzengruppe Christa Riffel (Baden) durch. Der zehnte Platz in diesem Rennen ging mit Lisamarie Hoffmann (SV Jena-Zwätzen) auch nach Thüringen.

Bei der Jugend U17 kam es bei den Jungs ebenfalls zu einem Massenspurt. Nach 68,4 km wurde dabei Tim Oelke (RSV Blau-Weiß Meiningen) Vierter. Wie auch in der U19 ließen es die Mädels nicht auf einen Sprint hinauslaufen. Mit der zweiten Gruppe erreichten beim Rennen über die gleiche Distanz wie die Jungs Lena Charlotte Reißner (7. Platz) und  Anne Sprigode (10. Platz), beide vom SSV Gera, das Ziel.

Im Rennen der Schüler U15 über 45,6km fuhren Paul Weiß (Sechster) und Domenik Wolf (Zehnter) im Sprint des Hauptfeldes die TopTen.

weitere Infos: www.rad-dm-jedermann.de