Raserei auf dem Schulhof – 2021.06.20

Endlich wieder auf die Räder

Nachdem 2020 zwei schon im Detail vom RC Jena organisierte Wettkämpfe (Elbaue – und Dornburger Rennen) kurzfristig auf Grund der damaligen Coronasituation abgesagt werden mussten, hat sich der Verein nicht demotivieren lassen und nun mit dem Rückgang der Inzidenz als einer der ersten thüringer Vereine wieder ein Rennen auf die Beine gestellt. Mit der Divae – Tour de Paradies (= 25. Kleine Friedensfahrt Jena) wurde nach Meiningen am letzten Wochenende ein weiteres Rennen für den Thüringer Nachwuchscup auf die „Räder“ gestellt. Somit wollen die Mitglieder des Radclub ihren Beitrag leisten, um den organisierten Sport im Freistaat wieder zu normalisieren. Das Rennen wurde nach allen Coronaregeln organisiert und bei der Einhaltung der Regeln half das ausgewählte eingezäunte Gelände des Berufsschulzentrums in Jena-Göschwitz. Im Schulgelände fand man eine passable 700m Runde, auf der ausgezeichnet sogenannte Eliminatorrennen durch geführt werden konnten. Eliminatorrennen werden normalerweise nur im Mountainbikesport gefahren. Nun wurde dieses Wettkampfformat auf die Straßenradsportler angewendet. Nach einem Zeitfahren werden die Sportler in 4er-Läufe gesetzt und die ersten beiden eines Laufes qualifizieren sich dann für die nächste Runde. Zum Schluss fahren 4 Sportler in einem großen Finale um die Platzierungen. Insgesamt 70 Nachwuchsfahrer in den Altersklassen U10, U11 und U13 fanden sich nebst Betreuern in der Schule ein und ermittelten die Sieger in den besagten Altersklassen. Waren die ersten Rennen noch von großen Leistungsunterschieden der einzelnen Sportler geprägt, so wurde mit jeder weiteren Runde die Leistungsdichte immer gleicher und die Sportler erkämpften die Platzierungen in harten Sprintduellen. Bemerkenswert an dieser Stelle ist, dass die schnellsten Rennen, trotz einiger winkligen Kurven, von den 8 bis 12-jährigen mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 38 km/h absolviert wurden. Das auch der organisierende Verein in der Coronazeit nicht geschlafen hat, zeigten die Platzierungen der Jenaer. So kann nun Valentin Koch in der Altersklasse U13 männlich einen dritten Platz in seinen Lebenslauf schreiben und auch der 5. und der 6. Platz von Janine Pesel und Karl Georgi in der U11 konnten sich sehen lassen. Ergänzt wurde dieser Erfolg noch durch den 7. und den 9. Platz von Fabian Zeise und Maike Pesel in der U13. Die Sieger des Wettkampftages waren U10: Alex Bardell (Weimar) und Liese Colditz (Sömmerda), U11: Leon Suleck (Sonneberg) und Lucia Wiencek (Gera) sowie in der U13: Felix Jerzyna (Gera) und Edda Bieberle (Osterweddingen).
Die mit dieser Veranstaltung gesammelten Erfahrung lassen den Verein überlegen, dieses Format auch im nächsten Jahr wieder durchzuführen. Ergebnisse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.